Adams, John

John Adams (1735 – 1826) war einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten.

Zitate von John Adams:

Das Wesen einer freien Regierung besteht in einer wirksamen Kontrolle der Rivalitäten.

Die beste aller möglichen Welten ist eine Welt ohne Religion.

Die Mächtigen meinen immer, dass sie im Dienste Gottes handeln; auch wenn sie gegen all seine Gesetze verstoßen.

Eine glückliche Gesellschaft ist das Ende der Regierung.

Eine Regierung von Gesetzen, nicht von Männern.

Eine verlorene Freiheit ist für immer verloren.

Fakten sind hartnäckig Wesen; und was auch immer unsere Wünsche, unsere Neigungen oder das Diktat unserer Leidenschaften sein mögen, sie können den Zustand der Tatsachen und Belege nicht ändern.

Furcht ist die Grundpfeiler der meisten Regierungen.

Ich muss Politik und Krieg studieren, damit meine Söhne die Freiheit haben, Mathematik und Philosophie zu studieren. Meine Söhne sollten Mathematik und Philosophie studieren, außerdem Geographie, Naturgeschichte, Schiffbau, Navigation, Handel und Landwirtschaft, damit sie ihren Kindern das Recht geben, Malerei, Poesie, Musik, Architektur, Dekoration und Porzellan zu studieren.

Im Laufe meiner Jahre bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ein unnützer Mann eine Schande ist, zwei sind eine Anwaltskanzlei und drei oder mehr sind ein Kongress.

Lassen Sie uns also zärtlich und gütig unserer Wissens schätzen. Lasst uns es wagen zu lesen, zu denken, zu sprechen und zu schreiben.

Veralterte Geister sind wie alte Pferde, man muss sie trainieren wenn man will das sie funktionieren.

Wenn deine Taten andere dazu anregen, mehr zu träumen, mehr zu lernen und mehr aus sich zu machen, dann bist du ein Führer.

Der Besitz ist mit Sicherheit ein Recht der Menschheit das genauso real ist wie die Freiheit.

Der Besitz muss gesichert sein oder die Gerechtigkeit kann nicht existieren.

Es gibt zwei Arten der Erziehung. Die eine bringt uns bei wie wir unseren Lebensunterhalt bestreiten und die andere wie wir Leben.

Groß ist die Schuld eines unnötigen Krieges.

Kein Mann ist vollkommen frei von Schwäche und Unvollkommenheit in seinem Leben.

Kinder sollten in den Prinzipien der Freiheit unterrichtet und damit beauftragt werden.

Thomas Jefferson lebt immer noch.

Weil Macht korrumpiert verlangt die Gesellschaft nach einer moralischen Autorität und einem Wachstum des Charakters, der mit der Bedeutung der Position gleichzieht.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.