Puzicha, Waltraud

Waltraud Puzicha war Verfasserin ungewöhnlicher Sprüche und Aphorismen, die nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern auch noch Vergnügen bereiten.

Zitate:

Das muß man den Menschen lassen,
Jesu Wort ›Jeder gegen jeden‹ nehmen sie ernst.

Die letzte Ehre ist die einzige Ehre, die manchen Menschen zuteil wird.

Entbehrungen steigern das Verlangen. Regelmäßiger Genuß hält unsere Begierden im Zaum.

Ein Aphoristiker lebt, bevor er schreibt.
Ein Dichter schreibt häufig, bevor er lebt.

Eine Uhr, die einen Vogel hat, nennt man Kuckucksuhr.

Wer rechtzeitig aus einer Beziehung scheidet,
muß nicht geschieden werden.

Lob ist rund. Tadel ist eckig.

Wer oft sein Brot mit Tränen aß,
dem macht das Essen viel mehr Spaß.

Moderne Lyriker versuchen das Unverständliche in Silben zu fassen.

Das Dingsbums kann alles sein und das Gegenteil.

Die Heiden trugen ihre Anliegen vielen Göttern vor, wobei jeder sein Ressort hatte. Die Christen muten einem einzigen Gott zu, sich um alles zu kümmern.

Bei manchen Menschen wirkt sogar das Lachen lächerlich.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.